Am Hünengrab


Lässt du dich nieder am Hünengrab,
ruhst du an jenem Stein,
fasse deinen Wanderstab -
achte dein!

Um dich huschelt ein ruhloser Wind,
sitzt du an jenem Stein,
deine Augen sind sonnenblind -
schlafe ein!

Über dir Wispert es in den Zweigen,
sitzt du an jenem Stein,
Gräser wirren, Vögel schweigen -
schlafe ein!

Um dich schlurrt es in Blatt und Gras,
sitzt du an jenem Stein,
deine Seele gerinnt zu Glas —
schlafe ein!

Quillt der Mond aus dem stummen Wald,
liegst du an jenem Ort,
hinter dir öffnet ein felsiger Spalt -
schlafe fort!

Wanderer, ruhst du am Hünengrab,
weilst du an jenem Stein,
halte fest deinen Wanderstab,
achte dein!


von Marie Winkel

aus Band 3

Valid XHTML 1.0 Strict